Sonderausstellung “Viel traktiert und endlich erschossen”

Im Juli hat das Friedensmuseum in Meeder seine neue Sonderausstellung zur Geschichte des Dreißigjährigen Kriegs im Coburger Land eröffnet. In der Lernwerkstatt Frieden in der Meederer Schule können Besucher und Besucherinnen Originale und Reproduktionen von Waffen und weiteren Gegenständen aus der Zeit der großen Katastrophe des 17. Jahrhunderts besichtigen. Unterstützt wurde das Friedensmuseum dabei von der Landesbibliothek Coburg (vor allem Direktorin Dr. Silvia Pfister und Kuratorin Dr. Isolde Kalter) und den Kunstsammlungen der Veste Coburg (Direktor Dr. Sven Hauschke, Kurator Dr. Markus Pilz, Restaurator Heiner Grieb und Museologe Andre Müller). Gefördert wird die Ausstellung von der Niederfüllbacher Stiftung. Sie kann zu den regulären Öffnungszeiten sowie nach Vereinbarung besucht werden.

 

 

Sonderausstellung 30-Jähriger Krieg

 

Homepage des Friedensmuseums

Kunstsammlungen der Veste Coburg